Buch des Monats April 2011

Allemen und Libellen-Martin Suter

Klappentext

Allmen, eleganter Lebemann und Feingeist, ist über die Jahre finanziell in die Bredouille geraten. Fünf zauberhafte Jugendstil-Schalen bringen ihn und sein Faktotum Carlos auf eine Geschäftsidee: eine Firma für die Wiederbeschaffung von schönen Dingen. Die Geburt eines ungewöhnlichen Ermittlungsduos und der Start einer wunderbaren Krimiserie.

 

Mein Eindruck:

Allmen und die Libellen eignet sich hervorragend als Amuse geule einer Urlaubswoche und als kleines Lesevergnügen für zwischendurch. Es liest sich leicht und angenehm, ideal für einen entspannten Nachmittag. Da dürfen Hirn und Augen auch bald wieder ruhen, denn die Handlung erschließt sich einem rasch und das kleine Büchlein ist bald ausgelesen.
Man darf gespannt sein auf weitere Fälle.