Buch des Monats April 2020/1

Frühstück in Venedig-Mira Morton

 

Klappentext:

Sich mit einer Champagnerflasche in der Hand zum 40. Geburtstag einen Mann wünschen? Allein und nur im Nachthemd bekleidet? – So jämmerlich es klingt, Stella tut es, denn ihre besten Freundinnen haben einfach auf ihren Geburtstag und die versprochene Party vergessen.
Natürlich kann die Redakteurin eines Frauenmagazins nicht ahnen, dass das Universum zugehört hat. Allerdings dürfte es Stellas Wunsch nicht ganz verstanden haben, denn warum sonst schickt es ausgerechnet ihren Chef vorbei, der sie noch dazu zwingt, ihn in ein Nobelrestaurant zu begleiten?

Doch genau dieser Abend stellt Stellas Leben auf den Kopf und nur drei Tage später weiß sie: Selbst mit einem Casanova schmeckt der Kaffee besser, Schmetterlinge im Bauch sind zum Glück unsichtbar und die einzige Gans, die verliebt in Venedig Gondel fährt und ans Universum glaubt, trägt ihren Namen!

 

Meine Einschätzung

Ein modernes Märchen, amüsant, witzig und sexy, aber auch mit klugen Gedanken und einem Schuss Ironie. Der Schreibstil ist locker-leicht wie Champagnerschaum und das Cover hält was es verspricht: angenehme Lesestunden.