Buch des Monats Januar 2013

 Elisabeth Büchle-Goldsommer

Klappentext

Schwarzwald, in den 1940er Jahren: Amrei ist noch sehr jung, als Vater und Bruder in den Krieg ziehen und sie sich um Haus und Hof, ihren kleinen Neffen und eine demenzkranke Frau kümmern muss.

Unbemerkt beherbergt sie auch einen entflohenen britischen Kriegsgefangenen, der ihr das Leben rettet und dem sie zur Flucht verhilft. Als Amrei beschließt, eine Reitpension zu eröffnen, muss sie sich so einigen Herausforderungen stellen …

 

 Mein Eindruck

Goldsommer war mein erstes Buch von Elisabeth Büchle, auch als deutsche Queen der christlichen Liebesromane bekannt, es wird sicher nicht mein letztes sein.

Ein Wohlfühlbuch mit einer Portion Geschichtsunterricht, sympathischen Charakteren und durchaus überraschenden Wendungen.

Es fiel mir allerdings nicht immer leicht, mich in der Gedankenwelt der 1950er Jahre zu Recht zu finden und dort und da hätte ich mir etwas weniger Schwarzweiß-Malerei gewünscht.

 

Goldsommer-Elisabeth Büchle